Vorrübergehende MwSt Absenkung

Im Rahmen des Konjunkturpaketes der Bundesregierung, das die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abmildern soll, wurde eine temporäre Mehrwertsteuersenkung in der zweiten Jahreshälfte von 19 auf 16 Prozent (bzw. von 7 auf 5 Prozent) beschlossen.

 

Was bedeutet das für Sie, für Ihr Unternehmen?

Sind Sie selber davon betroffen, weil Sie in Ihren Excel-Anwendungen automatisiert mit dem gesetzlichen Mehrwertsteuersatz kalkulieren? Weisen Sie in Rechnungen an Ihre Kunden den Mehrwertsteuersatz separat aus? Müssen Sie Ihre Buchhaltungssoftware anpassen (lassen)? Werden Ihre Kassensysteme aktualisiert? Müssen Sie eine Unmenge an Preisen übergangsweise abändern?

 

 

Wie sieht die konkrete Ausgestaltung aus?
Aufgrund der noch ausstehenden konkreten Gesetzesgrundlage können wir noch keine weitergehenden Informationen zur Ausgestaltung geben. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass maßgeblich für den anzusetzenden Mehrwertsteuersatz der Zeitpunkt der Leistungsausführung sein wird – nicht der Zeitpunkt der Rechnungstellung. Somit ist aus unserer Sicht der Umgang mit erbrachten Teilleistungen noch unklar. Die zuständigen Landesfinanzbehörden rechnen mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zum 1.Juli mit einem Begleiterlass, in dem Sonderfälle analysiert und aufgeschlüsselt dargestellt werden. Gerade, wenn Sie nicht von solchen Sonderfällen betroffen sind, können Sie schon jetzt aktiv werden und Ihre Arbeitsmappen von uns überprüfen und anpassen lassen.

Wo stehen Sie?
Egal, an welcher Stelle des Überlegungsprozesses Sie sich befinden – wir denken gerne mit! Wir unterstützen Sie bei der Ergänzung Ihrer vorhandenen Tools. Wir entwickeln mit Ihnen temporäre Work-Arounds für Ihre Kalkulationen. Treten Sie mit uns in Kontakt – und das rasch, denn bereits ab dem 01.Juli 2020 werden die abgesenkten Mehrwertsteuersätze zum Tragen kommen!